Home
Wir über uns
Leistungsspektrum 1
Leistungsspektrum 2
Osteopathie
Prävention-Vorsorge
Wellness/Entspannung
Unser Team
Öffnungszeiten
Kontakt
So finden Sie uns
Wir stellen ein
Impressum
Sitemap

Manuelle Lymphdrainage /Komplexe Physikalische Entstauungstherapie/ KPE:

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Methode, um den Rückfluss der Lymphpflichtigen Lasten anzuregen. Lymphpflichtige Lasten sind u.a Wasser, Fette, Elektrolyte, Eiweiße.

Die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie besteht aus mehreren Säulen:

  •  Manuelle Lymphdrainage
  •  Hautpflege                                                       
  •  Lymphologischer Kompressionsverband (LKV)                           
  •  Entstauende Krankengymnastik 

Wirkungsweise: - Steigerung der Lymphangiomotorik (Lymphpumpe), - Verbesserung der Lymphbildung, - Verschiebung von Lymphe und Gewebsflüssigkeit, - Lockerung von fibrotisch (verhärteten) Bindegewebe.

Anwendungsgebiete: Lymphödeme z.B. nach: Brustkrebsoperation, - Entfernung von Krebstumoren, - primärer Fehlbildung der Lymphgefäße, - traumatischen Schäden wie z.B. Knochenbrüchen- Verstauchungen-  Verrenkungen- Blutergüssen- Muskelfaserrissen, operativen Eingriffen, venöser Insuffizienz (Krampfadern, Venenthrombose) u.v.m.

 

Wärmetherapie:

Fangopackung: die heilende Tiefenwärme der Fango verbessert die Durchblutung und den Stoffwechsel, entspannt Muskulatur und kann wirksam Schmerzen lindern. Ideal ist die Fango als Vorbereitung für die klassische Massage o. anderen physiotherapeutischen Maßnahmen.

 


Heißluft/Infrarot: Wärmetherapie mittels Heißluft/Infrarotstrahler zur Muskellockerung und Schmerzlinderung. Gute Vorbereitung für die klassische Massage und Krankengymnastik

Heiße Rolle: Behandlung durch mit heißem Wasser getränkten und zum Trichter gerollten Frotteetüchern mit starker Wärmeintensität und der Möglichkeit gleichzeitiger mechanischer Beeinflussung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur. Stark Durchblutungsfördernd und Schmerzlindernd. Gute Vorbereitung für andere physiotherapeutischen Maßnahmen.

 

Kryo/Eistherapie: lokale Kälteanwendung zur Abschwellung, Schmerzlinderung und Entzündungshemmung.

 

Elektrotherapie: ist der Oberbegriff für Anwendungen, die auf die Applikation von elektrischem Strom beruhen. Darunter werden Behandlungen mit Gleichstrom (Galvanisation) oder mit Wechselstrom unterschiedlicher Frequenz gemeint. Die genannten Verfahren haben eine Analgetische (Schmerzlindernde), Durchblutungsfördende, Muskel und Nervenstimulierende Wirkung.

                                            

Dorn  Methode: Ist eine Wirbelsäulen und Gelenkbehandlung, um Beschwerden im Wirbesäulenbereich, sowie in die Extremitäten und Kopf ausstrahlende Schmerzen zu therapieren. Die meisten Beinlängendifferenzen sind nicht durch unterschiedlich lange Knochen bedingt, sondern durch Gelenkfehlstellungen im Becken oder den Beinen, die sich mit der Dorn-Breuss Methode sanft und schmerzlos therapieren lassen. Einfache Selbstübungen (Hausaufgaben) sorgen für eine mittel-und langfristige Stabilistion der Segmente, Wirbel und Gelenke.

 

Fußreflexzonenmassage: Bei der Fußreflexzonenmassage wird das verkleinerte Abbild des Menschen auf die Füße projiziert. Organe oder Körperbezirke werden dort als Reflexzonen sozusagen repräsentiert. Durch Massage dieser Reflexzonen kann man über die energetischen Verbindungen Wirkungen im gesamten körperlich-seelischen Bereich erzielen. Das bedeutet, dass - obwohl nur die Füße behandelt werden - sich die Wirkung am ganzen Menschen zeigt, vor allem jedoch in dem Organ, dessen zugeordnete Reflexzone behandelt wird. Positiver Nebeneffekt ist, dass der im allgemeinen sehr belastete und gestresste Fuß, durch die Massage sehr gut durchblutet und die verspannte Fußmuskulatur (incl. Bänder u. Sehnen) entspannen kann.

 

Kinesio -Taping: wurde vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase bereits in den 70 er Jahren entwickelt. Ziel der Therapie ist es, körpereigene Heilungsprozesse zu aktivieren, um die normale Bewegungsfähigkeit der Gelenke sowie die optimale Funktion der Muskulatur wiederherzustellen. Durch die spezielle Anlagetechnik wird die Haut unter dem Tape etwas verschoben. Dadurch kommt es zu einer besseren Ver- und Entsorgung mit Blut und Lymphflüssigkeit , und somit zu einer schnelleren Regeneration. Über eine Druckentlastung der Hautrezeptoren kommt es zu einer verbesserten Muskelfunktion und einer Schmerzabnahme. Kinesio-Taping erfordert eine spezielle Ausbildung und gute Anatomiekenntnisse. Falsche Tapeanlagen können zu negativen Reaktionen führen. Aus diesem Grund sollte nur ein ausgebildeter Fachmann das Kinesio-Tape anlegen.                                                            

E-Technik, Das Hanke- Konzept: ist eine integrative, komplexe, an den Aufrichtungsmechanismen und der Fortbewegung des Menschen orientierte neurophysiologische Therapiemethode in der Kinder- und Erwachsenenbehandlung.  Ziel ist es über die Anbahnung der angeborenen Bewegungsmuster unökonomische Funktionsstörungen wieder zu harmonisieren, so dass alltagsmotorische  Bewegung wieder  ökonomisch stattfinden kann.

 

Brunkow-Stemmführung: ist eine krankengymnastische Methode, die auf ismetrischer Kontraktion langer Muskelketten beruht und damit zur Stabilisierung von Haltung und Bewegung führt.

 

 

Sie haben noch weitere Fragen oder möchten detailliertere Informationen?

Rufen Sie uns doch einfach an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Top


Praxis für Physiotherapie & Osteopathie Frank Redlin | physiotherapie-redlin@freenet.de, Tel. 06181/9664266